Überspringen zu Hauptinhalt
Wieviel Sport Reicht Aus, Um Effektiv Den Sitz Des Reiters Zu Verbessern?

Wieviel Sport reicht aus, um effektiv den Sitz des Reiters zu verbessern?

Jeder von uns hat seine Stärken und Schwächen, seine individuellen körperlichen Dysbalancen – der eine mehr, der andere weniger. Um seinen Sitz im Sattel effektiv zu verbessern, muss man diese Dysbalancen ausgleichen. Dafür braucht es aber gar nicht übermäßig viel Training, es muss lediglich ein gezieltes und vor allem stetiges Training sein. Fitnesscoach Marcel Andrä bringt es auf den Punkt: „Der wichtigste Grundsatz lautet: Kontinuität gewinnt. Wer seinen Sitz dauerhaft verbessern möchte, sollte dauerhaft daran arbeiten. Nicht unbedingt täglich und auch nicht lange. Fünf bis zehn Minuten, drei- bis viermal in der Woche über das Jahr haben einen erheblichen und gezielten Trainingsimpakt auf die Verbesserung des Sitzes.“

Erfolgreiches, zeitsparendes Training für Reiter

Mit Übungen, die auf die jeweiligen Schwächen und speziell für Reiter abgestimmt sind, kann man schnell und effektiv Fortschritte erreichen. Je gezielter man trainiert, umso besser lassen sich Schwachstellen ausgleichen und umso erfolgreicher ist das Training. Denn der ganze Körper kann nur so stark sein wie sein schwächster Bereich. Die DressurFit® Homework sind kurze, korrektive Übungen, die individuell auf den Nutzer zugeschnitten sind. Sie setzen gezielt an den Schwachstellen im Bereich von Mobilität und Stabilität an und gleichen diese schrittweise aus. Außerdem lassen sie sich unkompliziert, schnell und einfach umsetzen. „Die Kürze der Trainingsmaßnahmen erlaubt, dass die Übungen in jeden Alltag integriert werden können und die kontinuierliche Durchführung gewährleistet ist. Der Schlüssel zum Erfolg ist dabei die Arbeit an den Basis-Bewegungsstrategien und das harmonische Zusammenspiel von Bewegung, Balance, Mobilität und Stabilität“, so der Fitnessexperte.

Workout um besser zu reiten

Trainingspausen nicht vergessen!

Beim Reiten kommt es vor allem auf einen dynamischen Sitz an, dafür muss der Reiter weniger über Kraft als vielmehr über einen hohen Grad an Beweglichkeit und Stabilität verfügen. Durch Equipment oder häufigere Wiederholungen, lässt sich das Training intensivieren, um noch schneller Erfolge zu erzielen. Eines ist allerdings wichtig: Pausen nicht vergessen! Um wirklich dauerhaft fit zu werden, braucht der Körper regelmäßige Auszeiten, besonders nach einer intensiveren Trainingseinheit. Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Körper überbeansprucht und überfordert wird. „Denn allein über die Dauer und Intensität des Trainings ist keine effektive und nachhaltige Leistungssteigerung bzw. positive Entwicklung zu erreichen. Das wahre Geheimnis des Erfolges liegt in der richtigen Balance aus Belastung und Regeneration. Training plus Regeneration gleich Erfolg!“, erklärt Marcel Andrä. Ist die Belastung konstant und wiederkehrend höher als die Regeneration, kommt es zu einem Leistungsabfall im Organismus. Effektive und nachhaltige Fortschritte werden nur dann erzielt, wenn die Trainingsintensität sinnvoll gesteigert wird. „Erst wenn die Grundübungen auf stabilen Untergrund in ausreichend hoher Bewegungsqualität durchgeführt werden können, sollte die Intensität und der Schwierigkeitsgrad der Übungen gesteigert werden“, rät der Fitnessexperte. „Deshalb haben wir das 12-Wochen-Programm an den Beginn der Mitgliedschaft gesetzt. Innerhalb dieser ersten drei Monate wird nach und nach ein solides Fitnesslevel aufgebaut. Sobald man alle drei Level erreicht und die ganze erste Testreihe absolviert hat, kann man anschließend im Übungspool und durch unsere Aufbautestreihe noch detaillierter auf bestimmte Themen eingehen.”

In Sachen Regeneration sollte vor allen anderen Maßnahamen der Fokus darauf liegen, sich qualitativ und quantitativ hochwertig zu ernähren und für einen optimalen Schlaf zu sorgen! „Bewegungsqualität vor Bewegungsquantität!“, betont Marcel Andrä.

Werde jetzt DressurFit Mitglied und erhalte deinen persönlichen Trainingsplan: Einfach hier anmelden und den ersten, kostenlosen Test absolvieren: HIER KLICKEN!

Zurück

An den Anfang scrollen