Überspringen zu Hauptinhalt
Große Ziele Und Gute Gewohnheiten

Große Ziele und gute Gewohnheiten

Um sein Training strukturiert und fokussiert absolvieren zu können, braucht man Ziele, auf die man hinarbeiten kann. Die Frage dabei ist aber: Wie steckt man sich am besten Ziele? Es gibt das „Erfolgsziel“, ein langfristiges Ergebnis, das man bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erreichen möchte – gut zu formulieren nach dem SMART Schema: spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert.

Zum Beispiel in drei Monaten fünf Kilogramm abnehmen, einen Marathon laufen oder ein Buch fertig lesen. Solche Ziele sind ohne Frage wichtig, führen manchmal jedoch zu Frust. Wenn man Rückschläge einstecken muss oder man nicht so schnell vorankommt, wie man ursprünglich geplant hat, ist man schnell demotiviert.

Den Fokus richtig setzen

Kommt dir das bekannt vor? Dann gilt es, den Fokus zu verschieben. Die Devise ist: Der Weg ist das Ziel! Wenn man seinen Fokus auf die Entwicklung legt, auf die einzelnen Schritte auf dem Weg zum Ziel, anstatt sich nur auf das eine übergroße Ziel zu konzentrieren, hat man kleine, aber stetige Erfolgserlebnisse. Das motiviert, das pusht! Das Grundprinzip: kurzfristig denken, regelmäßig belohnt werden – ein effektiver Weg, seine Träume zu erreichen.

der richtige Fokus um deine Ziele zu erreichen

Hinzu kommt folgender Aspekt: Wenn du zum Beispiel abnehmen möchtest, geht das nicht von heute auf morgen und auch nicht durch ein paar einzelne Aktivitäten. Stattdessen solltest du eine regelmäßige Trainingsroutine entwickeln, kleine Schritte oder sogenannte Prozessziele festlegen. Beim Beispiel “Abnehmen“ könnte ein Prozessziel daraus bestehen, für einen bestimmten Zeitraum drei Mal pro Woche ein Workout zu schaffen. Wenn dir das über einige Wochen gelingt, entwickelt sich daraus eine gute Gewohnheit. Das heißt, das Ziel ist hier nicht nur ein bestimmtes Ergebnis, sondern vor allem auch, sich gute Gewohnheiten anzueignen. Das macht es einfacher, auf unbestimmte Zeit dranzubleiben und auf lange Sicht gesehen, auch sein großes Erfolgsziel zu erreichen. Gewohnheiten geben Struktur und Sicherheit und sie schaffen Wohlbefinden. Beim Setzen seiner Prozessziele sollte man immer daran denken, dass sie gut umsetzbar, verständlich und realisierbar sein sollten. Es müssen Ziele sein, die man gut einschätzen kann. Und nicht vergessen: Gewohnheiten ändern sich nicht auf Knopfdruck! Deshalb sind kleine Schritte wichtig.

Noch mehr hilfreiche Tipps, um deine Ziele zu erreichen findest du hier im Startklar Workbook.

Mach dich auf den Weg!

Zurück

An den Anfang scrollen