Überspringen zu Hauptinhalt
Ruhige Hände – 3 Übungen Für Eine Unabhängige Zügelführung

Ruhige Hände – 3 Übungen für eine unabhängige Zügelführung

Der Reiter sollte zu jeder Zeit mit seiner Hand fein einwirken können – unabhängig davon, welches Gebiss er gewählt und ob er zwei oder vier Zügel verschnallt hat. Denn in seinen Händen hält der Reiter das empfindliche Pferdemaul und gibt annehmende, nachgebende, durchhaltende, verwahrende und seitwärtsweisende Zügelhilfen.

Der Dreh- und Angelpunkt des Reitersitzes

Das macht die Hände des Reiters zu einem Dreh- und Angelpunkt seines Sitzes. Mithilfe einer stabilen Mitte balanciert er sich im Oberkörper aus, sitzt gerade und aufrecht und kann dynamisch in der Bewegung des Pferdes mitgehen. Aus einer lockeren Schulterpartie heraus, kann er die Oberarme entspannt am Oberkörper anlegen, die Hände in der optimalen Haltung positionieren und seine Zügelfäuste locker vor sich tragen. Damit das gelingt, braucht es das Komplett-Paket: einen starken Rücken, einen stabilen Rumpf, mobile Schultern und eine gute Koordination.

Jessica von Bredow-Werndl betont: „Hände und Oberkörper müssen unabhängig voneinander in der Bewegung mitfedern können. Ich muss mitfedern, aber trotzdem meine Hände ruhig halten können, um den Ablauf nicht zu stören und eine weiche, fließende Hilfengebung zu haben.“

Mit einer positiven Körperspannung kann ich aufrecht sitzen und habe eine fürs Pferdemaul weiche und ruhige Hand. Leichter gesagt, als getan. Oft beginnt das Problem schon im Ansatz: mit einer verspannten Schulterpartie. „Ein typisches Problem von Reitern, die viel und in einer schlechten Haltung – zum Beispiel am Schreibtisch – sitzen“, erklärt Fitnesscoach Marcel Andrä. „Das führt zu muskulären Dysbalancen, d.h. verkürzten und blockierten Muskelgruppen.“ Hält sich der Reiter in den Schultern fest, blockiert sein Schultergelenk und er kann seine Hände nicht mehr unabhängig vom Oberkörper vor sich tragen. Darunter leidet die feine Zügeleinwirkung. Und nicht nur das: Die Verspannungen aus der Schulterpartie ziehen sich häufig über die gesamte Brustwirbelsäule nach unten bis in die Mittelpositur.

Diese Übungen verbessern deine Zügelführung

Mit gezielten Übungen kannst du die Beweglichkeit in deinen Schultern und die Haltung deiner Wirbelsäule während des Reitens verbessern, damit du eine lockere Arm- und Handhaltung erreichst. Du mobilisierst die Brustwirbelsäule und Schultern, so dass du Arme und Hände entspannter tragen und feinere Zügelhilfen geben kannst. Du förderst die statische und dynamische Rumpfstabilität sowie die Kräftigung deines Rückens.

Mit den drei DressurFit®-Übungen im Video kannst du deine Zügelführung verbessern und beugst außerdem Schmerzen in der Schulterpartie und im Rücken vor.

Für noch mehr individuelle Übungen melde dich hier bei unserem Programm an: Jetzt DressurFit-Mitglied werden

Zurück

An den Anfang scrollen