Überspringen zu Hauptinhalt
Rückenschmerzen Im Sattel

Was tun bei Ischias-, Hüft- und Rückenschmerzen im Sattel?

„Rückenschmerzen, vor allem im Lendenwirbel-Bereich, gehören längst zu den weltweit häufigsten Zivilisationskrankheiten mit weiter deutlich ansteigender Entwicklung“, erklärt Fitnesscoach Marcel Andrä. „Rückenschmerzen sind in 95 Prozent aller Fälle Funktionsstörungen und glücklicherweise keine strukturellen Schäden. Einer der wichtigsten Risikofaktoren ist Bewegungsmangel, stundenlanges Sitzen und Übergewicht.“ Aber wie ist es dann zu erklären, dass auch zum Beispiel Sportler Rückenschmerzen bekommen? Marcel Andrä:…

Negative Erfahrungen Loslassen

Negative Erfahrungen loslassen

Jeder von uns macht in seinem Leben negative Erfahrungen und erlebt Niederlagen – mal größere, mal kleinere. Manche dieser Misserfolge hallen sehr lange in uns nach, sie beschäftigen uns, machen uns niedergeschlagen oder blockieren uns. Dann ist es höchste Zeit, sich eines bewusst zu machen: Die Vergangenheit können wir nicht mehr ändern und die Erfahrungen – ob negativ oder positiv…

Ziele Erreichen

Träumerei oder Realität – wo willst du in drei Jahren sein?

Träume zu haben ist wichtig. Sie beflügeln unsere Gedanken, motivieren, regen den Geist an und sind manchmal auch schlicht gut für unser Seelenheil. Ein Traum oder Wunschdenken treibt uns an, Ziele zu definieren, Aufgaben anzugehen und Vorstellungen umzusetzen. Sie fördern unsere Kreativität und Fantasie. Schwierig wird es, wenn wir uns an Träumen festhalten und darauf ausruhen. Wenn wir uns an…

Flexibel Und Entspannt Bleiben

Was tun, wenn’s mal nicht so klappt wie geplant?

Ein Plan ist wichtig – nicht nur aber besonders für das Training und das Turnierreiten mit dem Pferd. Was aber unbedingt Teil des Plans sein sollte, ist die Tatsache, dass es auf jeden Fall auch mal nicht planmäßig laufen wird. Es werden immer wieder unerwartete Situationen oder Rückschläge und Enttäuschungen auftreten. Das gehört dazu – Mensch und Pferd sind zwei…

Rückenschmerzen Beim Reiten

Drei Übungen, um Rückenschmerzen vorzubeugen

Sich um sich und seinen Körper kümmern – das ist wichtig! Denn wenn der Körper nicht mehr kompensieren kann, kommen die Schmerzen. Gezielte Übungen helfen, langjährig Sport, Hobby, oder Leidenschaft ausüben zu können oder auch möglichst lange Höchstleistungen abzurufen. Grundsätzlich ist Reiten ein rückenfreundlicher Sport. Bei einer korrekten Oberkörperaufrichtung mit lockeren Schultern und neutraler Kopfhaltung mit Blick nach vorne ist die…

Perfektionismus Richtig Einsetzen

Die richtige Dosis Perfektionismus

Perfektionismus gibt es in zwei Varianten: positiv und negativ. Ein perfektionistisch veranlagter Mensch ist häufig verantwortungsbewusst, ehrgeizig und kompetent. Er stellt Ansprüche an sich, um sich selbst herauszufordern, sich weiterzuentwickeln und täglich das selbst gesteckte Idealbild von sich zu verkörpern – das ist Perfektionismus in kleinen Dosen. Perfektionistische Menschen sind fokussiert, dabei aber offen für Kritik. Ihr Perfektionismus spornt sie…

Koordination Im Sattel

Bessere Koordination im Sattel

Der Begriff Koordination kommt aus dem Lateinischen – „ordinare“ bedeutet in Reih und Glied stellen, regeln, ordnen, in eine bestimmte Folge bringen. Bei Koordination geht es um das Aufeinanderabstimmen, Zuordnen und Verknüpfen und sie hat immer ein bestimmtes, meist komplexes Ziel. Im Sport bedeutet Koordination das harmonische Zusammenwirken von Sinnesorganen, peripherem und zentralem Nervensystem (ZNS) sowie der Skelettmuskulatur. Sie soll…

Aufbau Des Pferdetrainings

Trainiere mit Plan! Der Aufbau einer Reiteinheit

Genau genommen beginnt eine Trainingseinheit schon in der Stallgasse. Denn bereits vor dem Aufsitzen sollte der Reiter wissen, was er an diesem Tag erreichen möchte. Die entscheidenden zwei Fragen sind: Wo möchte ich heute hin? Und wie komme ich dorthin? Anders gesagt: Steige möglichst immer mit einem Plan in den Sattel! Die Phasen einer Trainingseinheit Die Trainingseinheit ist stets unterteilt…

Reaktionszeit Als Reiter Verbessern

Deine Reaktionszeit als Reiter verbessern

Pferd und Reiter bewegen sich harmonisch durch das Dressurviereck oder einen (Gelände)parcours. Als Betrachter bekommt man das Gefühl von einer Einheit. Kein Ziehen, kein Drücken, kein Unmut. Um das erreichen zu können, muss der Reiter in jeder Situation – auch wenn sie unerwartet kommt, neu ist oder in schnell aufeinanderfolgenden bzw. unterschiedlichen Varianten auftaucht – optimal und prompt reagieren können.…

Körperspannung Beim Reiten

Körperspannung beim Reiten: Wann ist es zu viel?

Um sein Pferd optimal unterstützen zu können, braucht der Reiter einen stabilen, dynamischen Sitz. Dazu gehört auch positive Körperspannung – allerdings gibt es viele Reiter, die zu viel Körperspannung im Sattel haben, die sich an- bzw. verspannen und festhalten. Sie sitzen nicht tief und geschmeidig im Sattel, fallen eventuell mit ihrem Oberkörper nach vorn, klemmen mit den Beinen, ziehen die…

An den Anfang scrollen